Abfederungsmassnahmen Kulturschaffende

Kulturschaffende, die selbständig erwerbend sind und dadurch weder von Kurzarbeit erfasst werden noch durch eine Arbeitslosenversicherung abgesichert sind, sollten in einem ersten Schritt um eine Entschädigung für Erwerbsausfall bei ihrer Ausgleichskasse ersuchen. In einem zweiten Schritt können sie Nothilfe zur Deckung der unmittelbaren Lebenshaltungskosten bei Suisseculture Sociale beantragen. Ergänzend dazu können sie bei der Abteilung Kultur ein Gesuch um Ausfallentschädigungen stellen.

nach oben

Entschädigung für Erwerbsausfall für Selbständige

Selbständigerwerbende, die wegen behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus Erwerbsausfälle erleiden, können bei ihrer Ausgleichskasse einen Antrag auf Corona Erwerbsersatzentschädigung stellen, sofern für diese Zeit nicht bereits eine anderweitige Entschädigung oder Versicherungsleistung ausgerichtet wird. Dafür ist die Ausgleichskasse zuständig, bei welcher Sie Ihre AHV-Beiträge bezahlen. Auf der Website der Ausgleichskasse Basel-Stadt finden Sie die Kontaktdaten der Ausgleichskassen und weitere Informationen zu diesem Thema.

nach oben

Nothilfe zur Deckung der unmittelbaren Lebenshaltungskosten

Kulturschaffende, die aufgrund der Erwerbsaufälle wegen der staatlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht sind, können zur Deckung der unmittelbaren Lebenshaltungskosten Nothilfen erhalten, soweit dies nicht über die Entschädigung für Erwerbsausfall sichergestellt ist. Diese Soforthilfe ist nur für Personen vorgesehen, die hauptberuflich im Kultursektor arbeiten und ihren Wohnsitz in der Schweiz haben. Zuständig dafür ist Suisseculture sociale.

nach oben

Ausfallentschädigungen für Kulturschaffende

Ergänzend zu diesen beiden Massnahmen können Kulturschaffende für den Schaden, der ihnen aus der Absage oder Verschiebung von Veranstaltungen oder Projekten entsteht, eine Ausfallentschädigung beantragen. Die Anträge können zeitgleich mit den Anträgen bei Suisseculture Sociale eingereicht werden. Zu beachten ist jedoch, dass sie von der Abteilung Kultur erst behandelt werden können, wenn die Entscheide der Ausgleichskasse vorliegen. Es kann maximal 80 Prozent des finanziellen Schadens erstattet werden. Bereits in Anspruch genommenen Unterstützungsbeiträge werden an die Ausfallentschädigungen angerechnet.

Wichtig: Einzelfirmen gelten als natürliche Personen und haben ihre Gesuche für Ausfallentschädigungen demnach als Kulturschaffende einzureichen.

Es gelten folgende Fristen: Gesuche um Ausfallentschädigung für abgesagte oder verschobene Kulturveranstaltungen bis zum 31. August 2020 sollten wenn möglich bis zum 20. Juni 2020 bei der Abteilung Kultur eingereicht werden. Späteste Eingabefrist für alle  abgesagten oder verschobenen Veranstaltungen bis am 31. Oktober 2020 ist der 20. September 2020.

Da uns eine hohe Zahl Gesuche erreicht, kann es eine Weile dauern, bis Sie von uns abschliessenden Bescheid erhalten. Wir möchten Sie deshalb um etwas Geduld bitten.

Merkblatt für Gesuchsstellende: Ausfallenschädigungen für Kulturschaffende

Sollten Sie nach der Lektüre des Merkblatts noch Fragen zur Gesuchstellung haben, kontaktieren Sie bitte unsere Hotline.

Kulturschaffende können mit dem unten verlinkten Gesuchsformular eine Ausfallentschädigung beantragen. Die Schadensberechnung ist obligatorischer Bestandteil der Gesuchseinreichung (siehe Excel Tabelle unten).

Gesuchsformular Ausfallentschädigung für Kulturschaffende

Schadensberechnung Ausfallentschädigung für Kulturschaffende (obligatorisch)

nach oben