Unterstützungsmassnahmen Kulturschaffende

Kulturschaffende sind stark von den Folgen der Covid-19-Pandemie betroffen. Die Unterstützungsmassnahmen des Bundes und des Kantons haben zum Ziel, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie abzumildern und die Existenz der Kulturschaffenden zu sichern.

Ausfallentschädigung Kulturschaffende

Gesuche um Ausfallentschädigung für den Schadenszeitraum 1. Mai bis 30. Juni 2022 können ab 1. Juli bis 29. Juli 2022 eingereicht werden.

 

Antrag Taggelder (Basler Modell)

Hier finden Sie die weiterführenden Informationen für Kulturschaffende, die gemäss kantonaler Regelung Taggelder zur Existenzsicherung in Anspruch nehmen möchten.

Antrag Ausfallentschädigung (Bundesmassnahmen)

Hier finden Sie die weiterführenden Informationen für Kulturschaffende, die eine Ausfallentschädigung gemäss Bundesregelung beantragen möchten.

Corona-Erwerbsersatzentschädigung für Selbständige (obligatorisch)

Am 17. Dezember 2021 hat das Parlament die Verlängerung des Art. 15 des Bundesgesetzes über die gesetzlichen Grundlagen für Verordnungen des Bundesrates zur Bewältigung der Covid-19-Epidemie (Covid-19-Gesetz) bis 31. Dezember 2022 beschlossen und mit Beschluss vom 16. Februar 2022 auf den 16. Februar 2022 vorgezogen aufgehoben. Mit Ausnahme der Veranstaltungs-Eventbranchen enden die Ansprüche auf Corona-Erwerbsersatzentschädigung am 16. Februar 2022.

Folglich hat der Bundesrat am 16. Februar 2022 auch die Geltungsdauer der Covid-19-Verordnung Erwerbsausfall angepasst. Zudem hat er die Frist zur Geltendmachung des Anspruches des Corona-Erwerbsersatzes auf den 31. Mai 2022 verkürzt. Anträge, die nach diesem Datum eingehen können nicht mehr bearbeitet werden.

Auf der Webseite der Ausgleichskasse Basel-Stadt können Sie Corona-Erwerbsersatz beantragen sowie weitere Informationen erhalten.

Nothilfe zur Deckung der unmittelbaren Lebenshaltungskosten 

Kulturschaffende, die aufgrund der Erwerbsausfälle wegen staatlicher Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht sind, können zur Deckung der unmittelbaren Lebenshaltungskosten zudem Nothilfen beantragen. Diese Soforthilfe ist für Personen vorgesehen, die hauptberuflich im Kultursektor arbeiten und ihren Wohnsitz in der Schweiz haben. Dabei ist es nicht relevant, ob die kulturschaffende Person selbständig erwerbend, angestellt oder freischaffend ist. Nothilfe an Kulturschaffende werden unabhängig von einem allfälligen Wegfall von behördlichen Einschränkungen bis Ende 2022 ausgerichtet. Zuständig für die Nothilfen ist Suisseculture Sociale.

nach oben

Versteuerung der Corona-Massnahmen

Im Bereich der Steuern gelten infolge der Corona-Pandemie besondere Erleichterungen und Vorkehrungen. Die steuerliche Praxisfragen, die sich infolge der Corona-Pandemie ergeben, sind in einem Fragenkatalog (FAQ) zusammengestellt. Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link

nach oben