Ausfallentschädigung Kulturschaffende (Bundesmassnahmen)

Copyright: Abteilung Kultur Basel-Stadt / Moritz Schermbach

Allgemeine Informationen zur Ausfallentschädigung

Das Modell richtet sich an Selbständigerwerbende, Freischaffende oder Einzelunternehmen, die infolge der Umsetzung staatlicher Massnahmen einen finanziellen Schaden erlitten haben. Voraussetzung zur Antragsstellung ist der Wohn- bzw. Geschäftssitz im Kanton Basel-Stadt. Freischaffende müssen zusätzlich noch vier befristete Anstellungen bei mindestens zwei verschiedenen Arbeitgebern im Kulturbereich seit 2018 nachweisen können. Die Entschädigung deckt höchstens 80 Prozent des finanziellen Schadens.

Fristen

Gesuche um Ausfallentschädigung für den Schadenszeitraum 1. Mai bis 30. Juni 2022 können ab dem 1. Juli bis zum 29. Juli 2022 eingereicht werden.

 

Wahl des Modells der Schadensberechnung

Modell A: Pauschalisierte Schadensberechnung

Falls keine Engagements für die Periode vom 1. Mai bis 30. Juni 2022 vereinbart werden konnten, berechnen wir den Schaden im pauschalisierten Vergleich zu den Vorjahren 2018 und 2019.

Modell B: Effektive Schadensberechnung

Falls Sie bereits Engagements vereinbart hatten, die abgesagt wurden, und diese Schäden belegen können, reichen Sie ein Gesuch ein. 

Die Wegleitung für die Ausfallentschädigung Kulturschaffende finden Sie auf der rechten Seite der Homepage. 

 

Onlineformular Ausfallentschädigung Kulturschaffende 

Achtung: Eine Zwischenspeicherung des Formulars ist leider nicht möglich. Bereiten Sie daher alle einzureichenden Unterlagen vor und speichern Sie diese an einem separaten Platz auf Ihrem Gerät. Um die Dateien korrekt hochzuladen, müssen Sie alle Dateien auf einmal auswählen und hochladen. Die maximale Grösse aller Dateien zusammen beträgt 18 MB. Den Link zum Online-Formular Ausfallentschädigung Kulturschaffende finden Sie auf der rechten Seite der Homepage.

Weitere Informationen Ausfallentschädigung Kulturschaffende

FAQ Ausfallentschädigung Kulturschaffende

nach oben