Museen

Copyright: Abteilung Kultur Basel-Stadt / Gregor Brändli

Basel verfügt über eine reichhaltige Museumslandschaft aus staatlichen, mittels Staatsbeiträgen unterstützten und privaten Institutionen mit herausragenden Sammlungen. Basel gilt national wie international als bedeutende Museumsstadt, insbesondere im Bereich der Bildenden Kunst.

Zu den fünf staatlichen Museen gehören das Antikenmuseum Basel und Sammlung Ludwig, das Historische Museum Basel, das Kunstmuseum Basel, das Museum der Kulturen Basel und das Naturhistorische Museum Basel. Sie sind Dienststellen der Abteilung Kultur und gehen auf den Ankauf des privaten Amerbach-Kabinetts im Jahr 1661 durch die Stadt und Universität zurück. Thematisch bilden ihre Sammlungen eine Bandbreite von kunst- und kulturgeschichtlichen, ethnologischen, technischen und naturwissenschaftlichen Bereichen ab.

Museumsstrategie Basel-Stadt / Betriebsanalysen

Mit der Museumsstrategie setzt der Regierungsrat die grundsätzlichen Leitplanken und Ziele für die fünf staatlichen Museen im Kanton Basel-Stadt und gibt sich selbst Richtlinien, wie er die privaten Museen künftig fördern und unterstützen will. Die Museumsstrategie setzt die kulturpolitischen Rahmenbedingungen, die als Voraussetzung für ein gutes Funktionieren der Museen als eigenständige Dienststellen gelten sollen.

Museumsstrategie Basel-Stadt, 19. Dezember 2017

Betriebsanalyse Kunstmuseum Basel, Zusammenfassender Schlussbericht

nach oben

Gesetzeslage der staatlichen Museen

Seit 1999 gilt für die staatlichen Museen das Gesetz über die Museen des Kantons Basel-Stadt. Dieses garantiert ihnen betriebliche und inhaltliche Autonomie. Eckpfeiler des Gesetzes sind das Globalbudget und die Unveräusserlichkeit des Sammlungsgutes. Zudem definiert es den Kernauftrag: Sammeln, bewahren, erforschen und vermitteln von kulturellen Werten. Die fünf kantonalen Museen definieren durch eigenständige Leitbilder ihre Profile.

Vernehmlassung bis 4. September 2019 zur Teilrevision des Museumsgesetzes

Im Auftrag des Grossen Rats legte der Regierungsrat im Juni 2019 eine Teilrevision des Museumsgesetzes aus dem Jahr 1999 vor und schickte sie am 4. Juni 2019 in die öffentliche Vernehmlassung. Stellungnahmen können bis zum 4. September 2019 per Post oder Email unter folgender Adresse entgegengenommen werden:

Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt, Abteilung Kultur, Marktplatz 30a, 4001 Basel, E-Mail: vernehmlassung.museumsgesetz@bs.ch

Sämtliche Unterlagen sind auf der Webseite des Kantons Basel-Stadt unter der Rubrik "Vernehmlassungen" elektronisch aufgeschaltet.

Der Regierungsrat schafft mit der Vorlage eine gesetzliche Grundlage, um wichtige Zielsetzungen der im Dezember 2017 präsentierten Museumsstrategie umzusetzen. Die Gesetzesrevision ist Ausgangpunkt, um Aufgaben und Kompetenzen hinsichtlich der Führung und Aufsicht der kantonalen Museen zu klären. Durch finanzrechtliche Anpassungen sollen die Häuser bessere betriebliche Rahmenbedingungen, mehr Selbständigkeit und Planungssicherheit erhalten.

nach oben

Staatliche Museen und museen basel

Unter dem Label "museen basel" stellt die Abteilung Kultur häuserübergreifende Kommunikationsmassnahmen für rund 36 Museen in und um Basel bereit und ist für die Organisation und Durchführung von übergreifenden Marketing- und Vermittlungsprojekten zuständig. Hierzu gehört die Organisation der Museumsnacht Basel.

nach oben